· 

Moskau ist erreicht!

Die Sonne scheint heute Morgen!   Der  Wassertank wird wieder aufgefüllt, die Toilette entleert und dann steuern wir den nächsten Supermarkt an, um den Kühlschrank aufzufüllen und vor allen Dingen Wasser zu kaufen.

 

 

175 km  zeigt das Navi für die heutige Etappe an, also recht überschaubar und sollte in 2 Stunden zu machen sein. Aber weit gefehlt – so ca. 50 km vor Moskau wird der Verkehr immer zähflüssiger,  im 2. Gang quälen wir uns Richtung MKAD, der Stadtautobahn. Als diese erreicht wird, geht es dann wieder flüssiger, denn dieser 4-spurige Ring kann die Autos  gut verteilen.   Beide Navis führen uns Richtung Campingplatz im „Sokolniki-Park“.   Als wir den MKAD verlassen  steht sie auch schon da, die Polizeikontrolle!  Wir werden heraus gewunken.  Vier   gut ausgerüstete Polizisten, einer mit MG, einige Polizisten in Zivil, wie man an den Pistolen erkenn kann.  Dieter steigt aus, „Здравствуйте  … Alle Beamten sind freundlich, wollen Pass, FAN-ID, KFZ-Schein und Führerschein sehen und abchecken.  Ein weiterer junger Beamter kommt extra aus seinem Häuschen heraus und versucht sein Englisch, fragt, wo wir herkommen und wie lange wir schon unterwegs sind.    Unser Eindruck:  die wollten gar nicht wirklich kontrollieren, sondern  nur mal ein paar Fans sehen und ein Wohnmobil bestaunen.   Man wünscht uns lachend alles Gute …

 

 

Der Campingplatz ist dann schnell gefunden, wir checken ein, wiederum mit allen Papieren, die kopiert werden  und erfreuen uns auch hier auf dem Camping  an den 2 bewaffneten Polizeibeamten, die in regelmäßigen Abständen einen Kontrollgang machen.   Wir denken, dass die Obrigkeit  alles tut, um den Eindruck von Sicherheit und Ruhe auszustrahlen.   Wir fühlen uns auf jeden Fall sehr sicher.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Rita (Freitag, 15 Juni 2018 14:27)

    Habe gerade den Eintrag zum 14.6. gelesen. Wie gut, dass ihr alles so positiv seht. Finde es dennoch auch aufregend, allein durch die schwierige Kommunikation. Aber dein Lächeln , Christina, öffnet die Polizistenherzen .Seid ihr die einzigen auf dem Stellplatz? Liebe Grüße Kurt und Rita

  • #2

    Gabriele Grüber (Freitag, 15 Juni 2018 17:35)

    Bin wieder an Bord, kann es kaum erwarten, wenn ich mal einen Tag verpasst habe, ganz schön viele Touris unterwegs, aber auch die einsamen Holzhäuser gibt es noch, erinnert mich an den Baikalsee. was macht das Fußballfieber, wir sehen gerade Marokko gegen Iran und ihr wißt ja für wen wir die Daumen drücken, sie sind nicht schlecht, ihr könnt euch auf ein gutes Spiel freuen. Lanz hat gestern eine tolle Sendung über die Russen, ihre Meinung zu Putin und Deutschland gemacht, super informativ, da erscheint der Präsident in einem ganz anderen Licht und eure Reise wird immer herzensnäher, sage ich mal. Hattet ihr schon Begegnungen, die über reine Info- Frage-gespräche hinausgingen ?Offenbar werdet ihr überall von sehr hilfsbereiten Bürgern aufgenommen.,wobei natürlich ein Unterschied zu den Offiziellen besteht. Alles Gute weiterhin, liebe Grüße Gabriele und Mike