· 

Entspannung in Livigno

8. Februar

Heute soll es nach LIVIGNO gehen, aber bevor wir in die italienische Enklave in der Schweiz aufbrechen können, muss noch ein unerwartetes Problem gelöst werden: der Carthago bewegt sich beim Start nicht einen Zentimeter vorwärts, die Räder drehen durch - wir stehen auf einer Eisplatte! Freundliche Nachbarn helfen beim Schneeschaufeln und Zerschlagen des Eises, bis wir endlich etwas "Grip" unter den Rädern haben. Das ist ja ein toller, schweißtreibender  Start in den Tag.  Das Wetter ist immer noch traumhaft, die Sonne scheint und wärmt und wir kommen gut voran. In Zernes biegen wir ab Richtung Ofenpass und auf der Passhöhe wartet der Tunnel nach Livigno. 23 € bezahlen wir für die Durchfahrt.

Gegen 13.00h wird der "Camping Mansueto", auf dem wir schon vor zwei Jahren waren, erreicht. Schnell ist der Carthago installiert, Strom angeschlossen und die Liegestühle aufgestellt, denn wir wollen diese Sonne genießen. Die Februar-Sonne hat schon Kraft, wie wir abends an den gerötteten Gesichtern feststellen.  Eine kleine Ortsbegehung muss am Ankunfstag auch sein: in zehn Minuten sind wir im Zentrum, wo schon der "Apre´s Ski beginnt. die Skipiste beginnt/endet fast in der Fußgängerzone.

Was gibt es heute Abend zu essen?  Unser kleiner Raclette-Grill kommt zum Einsatz und wir genießen den in Bad Windsheim gekauften Frankenwein.

9. Februar

Heute ist Sonntag, aber Christina fühlt sich von dem Glockengeläut um 08.00h nicht zum Gottesdienst hingezogen.

Stattdessen gibt es ein kleines Frühstück und wir verbringen den Vormittag  erneut auf den Liegen vor dem Wohnmobil und erfreuen uns der Sonne. Gegen 14.00h dann fährt ein Wohnmobil mit Siegener Kennzeichen neben uns auf den freien Platz: Christinas Bruder und Schwägerin sind eingetroffen!  Wie begrüßt man sich "standesgemäß"?  Mit einem Glas Aperol Spritz! Abends ist es Zeit für eine klassische italienische Pizza im "Ristorante Rusticana".

10. Februar

Aufmerksam verfolgen wir im TV und im Radio die Berichte über den Orkan "Sabine". Hier auf der Alpensüdseite verspüren wir keine Ausläufer, jedoch ist der Himmel heute bewölkt. Für einen kleinen Spaziergang zur "Latteria Livigno" ist das Wetter allemal ausreichend.