· 

Von Eisenach zur Wartburg nach Schmalkalden

Heute Abend steht das Wohnmobil auf dem Wohnmobilstellplatz von Schmalkalden im Thüringer Wald. Ein informativer, ereignisreicher Tag liegt hinter uns. Warum Schmalkalden?  Nun - es ist die Partnerstadt Recklinghausens (unserer ehemaligen Heimat) in der ehemaligen DDR.  Und - Schmalkalden hat eine Verbindung zu Martin Luther und den Reformationsbestrebungen.

Aber, erst einmal zum Ablauf des Vormittags. Gestern haben wir uns das J. S. Bach Museum angesehen, heute steht das Lutherhaus auf dem Programm.  Nach dem Frühstück spazieren wir zum Markt, wo heute auch wirklich Markttag ist. Hier begrüßt uns die St. Georgenkirche, die Taufkirche von J. S. Bach und die Hochzeitskirche der Heiligen Elisabeth mit Landgraf Ludwig IV.

Hier einige Bilder von St. Georgen:

 

Nur ca. 50 Meter sind es bis zum "Lutherhaus". Es ist das Wohnhaus der Familie Cotta, bei Luther, vierzehnjährig, ein Zuhause fand und drei Jahre lang die Lateinschule besuchen konnte.

Eine gute Stunde besichtigen wir das Wohnhaus und das dazu gehörige moderne Museum, erfahren Vieles über den Lebensweg Luthers, Grundzüge der Reformation.  Anschließend noch ein Spaziergang durch Eisenach, bevor wir das Wohnmobil vier Kilometer weiter zur Wartburg bewegen.

Aufstieg zur Wartburg! 

Neben den Informationen über die Entstehung der Burg, dem mittelalterlichen Leben auf der Burg ist natürlich das "Lutherzimmer" einer der Höhepunkte. Hier hat "Junker Jörg" in wenigen Monaten die Bibel übersetzt.