· 

Sylt - wir kommen!

Noch befinden wir uns in Tönning auf dem wirklich schönen Stellplatz auf dem Eiderdeich. Wir nehmen uns vor beim nächsten Besuch Norddeutschlands noch einmal hier vorbei zu schauen. Tönning soll einen richtig schönen historischen Hafen haben - und gute Fisch Restaurants. 

Heute passiert eigentlich nicht viel - ein reiner Reisetag, denn wir müssen morgen die Fähre nach Sylt erreichen. Also auf Landstrassen Richtung Norden, Richtung dänische Grenze. Auch hier passiert nichts Aufregendes, bis auf die Tatsache, dass uns ein junger, freundlicher Grenzer heraus winkt und die Ausweise kontrolliert.  Corona lässt grüssen.

Der Fährhafen nach Sylt liegt auf der Insel Romo, die mit einer mehreren Kilometer lange Strasse mit dem Festland verbunden ist. Auf Romo steuern wir den dortigen Stellplatz in Hafennähe an und was erwartet uns?  Der beste Stellplatz, den wir je erlebt haben. Wunderschön um einen Teich herum grosszügig angelegte Parzellen, alle mit Strom, modernstes Waschhaus  - einfach beeindruckend. Beeindruckend auch der Sonnenuntergang!

 

Sonntag Morgen, der Himmel ist stark bewölkt, es geht ein ebenso starker Wind. Die Fähre ist für 13.30h gebucht, also haben wir noch viel Zeit für ein ausgiebiges Frühstück. 

Die Überfahrt nach Sylt verläuft unproblematisch, dauert vielleicht eine Dreiviertelstunde. Nach einer weiteren halben Stunde ist auch der CP erreicht. Wir haben eine schöne Parzelle am Rande des CP mit Blick auf die Dünenlandschaft, unweit des Durchgangs zum Meer. Christina ist begeistert! 

 

Eine erste Ortserkundung mit den Rädern ist obligatorisch. Die Strandzugänge in Wenningstedt sind gut frequentiert - es ist Sonntag und Ferienbeginn!