· 

Die letzten Tage auf dem Camp du Domaine

 Aber wie haben wir die vergangenen Tage nach Pfingsten verbracht?  Nicht unbedingt aufregend!  Gestern, am Donnerstag, waren wir nur faul am Wohnmobil, aber bei allerfeinstem Wetter!  Sonne, eine leichte Brise – was will man mehr. Eine kleine Aufregung gibt es allerdings: Christina stellt fest, dass sie sich mit ihren Blutdrucktabletten verkalkuliert hat.  Das könnte zum Problem werden!  Was also tun? Ab in die Pharmacie, die Apotheke in La Faviere. Das Medikament ist vorhanden, erhältlich ohne Rezept und – es kostet nur 6.00€ - im Gegensatz zu Deutschland, wo fast das 10fache verlangt wird.  Ähnliche Preisverhältnisse haben wir übrigens auch in anderen Ländern festgestellt – die deutsche Pharmaindustrie und Pharmalobby leistet ganze Arbeit.

 

Dieter fährt nicht nur zur Pharmacie, sondern findet auf dem Markt auch den Stand mit der frischen Paella.  Das Abendessen ist gerettet!

Aber vorher kommt es noch zum  Höhepunkt des Tages, des gesamten Urlaubs:  wir gehen schwimmen!  Mehr als 18° kann das Mittelmeer zur Zeit nicht haben, lausig kalt, aber wir ziehen es durch!

Einige letzte Fotos von unserem Stellplatz dürfen sicherlich nicht fehlen.

Und am Mittwoch? Mittwochs ist Markt, Marche´ in Bormes les Mimosas. Da müssen wir hin! Natürlich müssen wir anschließend auch essen. In der Bar Belle Vue gibt es die leckersten, feinsten Tappas.  Und nach den Tappas durchstöbern wir wiederum diese kleinen, kuscheligen Gassen des Dorfes. Der Tag ist aber noch nicht zuende. Von Bormes aus starten wir eine Rollertour durchs Gebirge, dieses Mal auf den Col de Canadel.  

 

Übrigens stellen wir fest, dass momentan eine Vollmondphase herrscht und wir versuchen, diesen runden, leuchtenden Ball mit der Kamera zu fixieren.