· 

Ein Sonntag in Regensburg

Nach einer ruhigen Nacht geht es nach dem Früh-Kaffee weiter auf die A3 mit dem Tagesziel Regensburg.  245 Kilometer stehen am Ende des Tages (nachmittags) auf dem Tacho.  Der zuerst angefahrene Azur Camping bietet leider nur Stellplätze für Womos bis 6 Meter Länge - kommt für uns also nicht in Frage.  Die zweite Variante aus der App "Park4Night" führt uns auf den Parkplatz " Unter der Nibelungenbrücke", direkt neben der Jugendherberge. Hier stehen schon ca. 10 Womos, hier werden wir die Nacht verbringen. 

Der Motorroller bringt uns in das  zwei Km entfernte Zentrum.  Geparkt wird  direkt neben der berühmten "Wurstküche".

Viele junge Menschen genießen das Sommerwetter am Flussufer nahe der "Steinernen Brücke".

Wir sind nicht die Einzigen, die diesen herrlichen Sommer- und Sonnentag nutzen. Hunderte / Tausende Menschen flanieren auf der berühmten "Steinernen Bücke" mit dem ebenso berühmten "Steinmanderl". Ein Straßenmusiker unterhält die Flanierenden. Nicht minder stark frequentiert ist der Rathausplatz, wo nahezu alle Cafe´s Restaurants besetzt sind.

Was darf bei einem Regensburg Besuch nicht fehlen?  Der Dom!  Die Außenfassade ist zwar eingerüstet, bietet aber immer noch einen imposanten Eindruck.   Abschließend fährt der Motorroller noch zum "Fürstlichen Schloss Thurn und Taxis", bevor wir uns auf das nächste Länderspiel vorbereiten. 6 : 0 gegen Armenien - Gottseidank!