· 

PRIMOSTEN

Wir haben für heute neue Pläne: zuerst soll das Städtchen PRIMOSTEN besucht und besichtigt werden, anschließend steuern wir die bekannten KRKA - Wasserfälle an.     "Schön" - "Herrlich" - "Atemberaubend" ... so lauten die Kommentare, als wir die Magistrale weiter nach Norden fahren. Eine kleine Bucht nach der anderen, größere Buchten, manchmal fjordartige Buchten - es bieten sich stets wunderbare Ausblicke auf das tiefblaue Meer.    Nach ca. 40 Klilometern taucht  plötzlich PRIMOSTEN auf - ähnlich wie TROGIR auf einer Halbinsel gelegen.  Dieses Kleinod wollen wir uns näher anschauen.  Ein Parkplatz am Ortsbeginn ist schnell gefunden, und dann schlendern wir die Hafenpromenade entlang, durchschreiten das Stadttor und genießen die Eindrücke.   PRIMOSTEN ist nicht riesig groß - der Rundgang entlang der Kaimauern mag vielleicht eine halbe Stunde dauern - alles scheint komprimiert zu sein.   Plötzlich   Aufregung:  Klippenspringer stürzen sich ins Meer. Verrückt!   Und dann erblicken wir ein Glasbodenboot, das die Klippen entlang fährt.


 Bis zum KRKA-Nationalpark ist es nun nicht mehr weit, wir halten auf das Städtchen SKRADIN zu und finden einen schönen Campingplatz mit Stellplätzen unter Kiefern, mit einem kleinen Swimmingpool und erneuertem Waschhaus. Wie kann der Name des Campings wohl sein? "Kamp Krka"!