· 

Auf zur Insel KRK

Nun noch 20 Kilometer bis zum gleichnamigen Städtchen KRK. Hier haben wir auf Grund verschiedener Empfehlungen den "Campingplatz Jezevac" ausgesucht.  "Jezevac Premium Camping Resort" steht an der Rezeption - und vier die Sterne **** deuten bestimmt an, dass hier eine besondere Preiskategorie herrscht. Nichtsdestoweniger, wir etablieren uns auf Stellplatz B43 - schön groß mit viel Platz für Tisch, Stühle und Liege.  Da hat Ivana (mit extrem langen und glitzernden Fingernägeln) von der Rezeption uns ein schönes Fleckchen empfohlen. Da der Campingplatz terrassenförmig angelegt ist, haben wir auch von hier oben einen schönen Blick aufs Meer mit der gegenüber liegenden Insel CRES.    Ein Stündchen ausruhen, die Sonne genießen, und dann wird der Grill ausgepackt: Chicken Curry steht auf dem Speisenplan /  unser Freund Dr. Oetker leistet bei der Sauce Hilfestellung!

Im Folgenden einige Bilder unseres Stellplatzes:

Donnerstag, 30. September

Hören wir das Rauschen des Meeres oder ist es das Rauschen der Blätter?  Ein starker Wind bläst seit dem frühen Morgen und sorgt für ordentlich Wellenbewegung.  Das morgendliche Schwimmritual wird verschoben auf ... wann auch immer.

Nach dem Frühstück ist eine Foto Session angesagt - schließlich haben wir den optimalsten, den fotogensten Baum!

 

Am späten Nachmittag  kommt der Motorroller zum Einsatz, denn das nahe Städtchen KRK (wie spricht man dieses Wort eigentlich aus?) wollen wir uns doch ansehen.   Ein netter, überschaubarer  Hafen mit einer Promenade, in der sich Restaurant an Restaurant, Bar an Bar reiht. Ein nettes Zentrum mit engen Gassen, einer Festungsmauer und einer Kirche aus dem 17. Jahrhundert, ein Marktplatz mit Brunnen.  Das war es dann auch schon. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0