· 

Auf nach Istrien

Heute ist Sonntag, der 3. Oktober - Tag der Deutschen Einheit!  

Heute brechen wir unsere Zelte auf KRK ab und begeben uns auf den Weg nach Istrien. Zuerst jedoch suchen wir einen interessanten Ort für unser Frühstück:  wir parken unterhalb / in Sichtweite der großen Brücke, die KRK mit dem Festland verbindet.

 Nach dem Frühstück geht es weiter, wieder drei Kilometer den Berg hinauf, über die Brücke (eigentlich sind es ja zwei Teilstücke) und wir durchqueren nach vierzig Kilometern die Hafen- und Industriestadt Rijeka. Gottseidank herrscht Sonntagsverkehr und wir kommen gut voran. OPATJA ist das eigentliche Ziel. Das Navi führt uns durch die Hauptstraße, bietet aber keine Parkmöglichkeit an. Die Lösung lautet: "Camping Opatja" in Icici, drei Kilometer südlich.  

Was schreibt der ADAC zu Opatja?  "...ein mondänes Seebad mit Luxushotels, Kuranlagen und dem Park Angiolina, in dem Oleander, Magnolien und Mammutbäume wachsen."    Wir promenieren entlang der Uferpromenade, bestaunen die bronzene "Nymphe mit der Taube", spazieren durch den Park Angiolina und passieren das Freilufttheater. Hier grüßen die Bildnisse berühmter Künstler! Das Hotel KVARNER hat leider schon geschlossen, aber eine Bar an der Hafenpromenade findet sich allemal.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0