· 

Über Rothenburg o.d. Tauber nach Nesselwang

Dienstag, 20. September

Um halb zehn starten wir bei feinstem Sonnenschein im Münsterland und um halb elf fahren wir auf die Raststätte „Am Haarstrang“ auf der A44. Hier wartet schon unsere Reisebegleitung, Maria und Gisbert. Die beiden Freunde aus dem Sportverein haben sich wiederum ein Wohnmobil gemietet und wollen mit uns zu einer vierwöchigen Toskanareise starten.

Das Navi zeigt bis Rothenburg o.d. Tauber 380 Km und führt uns bei Sonnenschein, Regen und Sturm über Kassel, Fulda und Würzburg. Der Wohnmobilstellplatz in Rothenburg (P2) ist um 15.00h schon recht gut besucht, aber wir finden Platz für zwei Womos, gönnen uns ein „Willkommens-Getränk“, ruhen uns ein wenig aus, um dann den Stadtbummel in Rothenburg o.d. Tauber zu beginnen. Wir bestaunen mittelalterliche Architektur, Marktplatz, Rathaus und selbstverständlich darf der Besuch des Käthe Wohlfahrt Weihnachtsmuseums nicht fehlen. Der Stadtbesuch klingt im Ratskeller aus, wo fränkischer Sauerbraten und fränkischer Wein den passenden Einstieg in unsere Urlaubsreise bilden.

 Mittwoch, 21. September 2022

Dichter Herbstnebel umgibt uns heute Morgen, das Außenthermometer zeigt 5° an – also muss die Heizung den Carthago zu einer gemütlichen Hütte erwärmen.

Der Nebel lichtet sich unter dem Sonnenschein und so fahren wir bei feinstem Wetter die nächsten 220 Kilometer, um in Nesselwang unsere sprichwörtlichen Zelte aufzuschlagen. Der Wohnmobilstellplatz an der Alpspitzbahn ist unser Ziel. Schnell sind die Stühle aus der Garage geholt, Kaffee gemacht und Marias Apfelkuchen bei herbstlichem Sonnenschein genossen.

Die Alpspitzbahn ist nur ca. 100 Meter entfernt – was liegt also näher, als den Gipfel (mit Hilfe der Bahn) zu erklimmen? Ein wunderschönes Bergpanorama erwartet uns, tolle Fernsicht bis hin zur Zugspitze und natürlich auch ein Hefeweizen im Bergrestaurant.

Zurück am Wohnmobil gibt es noch einen „Absacker“, der Nachbar aus Stuttgart „drängt“ uns ein Schnapspinchen auf und die untergehende Sonne mit den entsprechend sinkenden Temperaturen zwingt uns ins Innere des Womos. Zum Abendessen gibt es die morgens in Rothenburg gekauften Weißwürstchen mit Brez´n.