· 

4 Tage Ruhpolding - 3 Biathlon Rennen

Donnerstag, 12. Januar

Der Regen prasselt während der Nacht auf das Womo Dach, morgens ist es allerdings trocken, teilweise lugt die Sonne hinter den Wolken hervor. Sportlich wie wir nun mal sind, starten wir noch vor dem Frühstück erneut hinauf zum "Heiligen Berg", um die Klosterkirchee zu besichtigen. Der Anstieg ist recht beschwerlich, das Kopfsteinpflaster manchmal tückisch, aber die Pracht der Barockkirche entschädigt für alle Mühen. Und der Ausblick von hier oben über das gesamte Tal ist überwältigend.

Gegen Mittag sind wir fahrbereit und folgen dem Navi für 160 Kilometern bis zu dem heuten Ziel und unserer Basis für die kommenden vier Tage:  Ruhpolding!  Genauer gesagt - "Campingplatz Ortnerhof", auf dem wir zwei Stellplätze reserviert haben. 

Freitag, 13. Januar

Heute fahren wir zu unserem ersten Biathlon Wettbewerb - Staffel der Männer. Der Shuttlebus hält direkt vor dem Campingplatz und nach fünfzehn Minuten liefert er uns unmittelbar am Eingang zur Chiemgau Arena ab. Bis zum Start des Rennens  haben wir noch zwei Stunden Zeit. Also erst einmal die Eingangskontrolle überwinden, was garnicht so problemlos ist, denn die Rucksäcke werden (verständlicherweise) kontrolliert. Leider dürfen unsere mit leckerem Glühwein gefüllten Thermoskannen (unverständlicherweise) nicht mit hinein. Wahrscheinlich sollen alle Gäste die zahlreichen Essens- und Getränkebuden frequentieren, wir wir auch bereitwillig tun. An Bier und Glühwein mangelt es nicht, was auch die zahlreichen norwegischen Fans feststellen. 

Ca. eine Stunde vor Beginn des Rennen suchen wir den Block A auf der Haupttribüne auf - direkt oberhalb des Schießstandes - eine bessere Sicht kann man nicht haben.

 Wir stehen nicht nur direkt am Schießstand, wir befinden uns auch in (un)mittelbarer Nähe des ARD Presenter Podestes, wo Reporter Antwerpes mit dem Ex-Biathlon Star Arndt Peiffer fachkundige Kommentare liefern.

Samstag, 14. Januar

Haben wir schon erwähnt, wer das gestrige Staffelrennen der Männer gewonnen hat?  Natürlich Norwegen, und das deutsche Team hat einen sehr guten zweiten Platz errungen. Und genauso wird auch das Ergebnis des Staffelrennens der Frauen sein, wie wir abends nach einem anstrengenden Tag feststellen können.

Sonntag, 15. Januar

Heute haben wir den letzten Tag des  fünftägigen Biathlon Spektakels. Massenstart der Männer und anschließend der Frauen steht im Programmhaft. Zwanzigtausend Zuschauer sorgen für Stimmung, die Rennen sind äußerst spannend -  naja bei den Männern belegen die Norweger die ersten vier Plätze - soo spannend ist es dann auch wieder nicht. Der Reporter redet von "norwegischen Meisterschaften" mit europäischer Beteiligung. Bei den Frauen ssieht es anders aus. Hier siegt die Französin Julia Simon vor Dieters Lieblings Biathletin, Lisa Vitozzi.

Es gibt vom heutigen Tag, von den heutigen Rennen keine Fotos, denn es regnet. Erst moderat, dann im Verlauf des Damenrennens heftiger. Letztendlich sind wir klitschenass, als wir wieder die Wohnmobile erreichen.