Berlin und Spreewald

Eine Woche in den Osten der Republik

16. Mai - 19. Mai

 Warum fahren wir eigentlich nach Berlin?  Nun,  Christinas Neffe ist Chorleiter eines Pop- und Jazzchores, dem  "Chor Divertimento" und hat am Wochenende  einen Auftritt in Berlin Friedenau.  "Treppenhauskonzerte" nennt sich dieses Projekt, an dem mehrere Chöre in verschiedenen öffentlichen Gebäuden, in Treppenhäusern,  auftreten und in fast privater Atmosphäre ihr Können zum Besten geben.   Aber davon später mehr.       (www.suedwestpassage.com)

 

Am Donnerstag Vormittag  treffen wir Schwager und Schwägerin  auf der Raststätte Rhynern (A2) und von dort geht die Fahrt mit zwei Wohnmobilen weiter nach Berlin.  Der Stellplatz "Wohnmobiloase" ist unser Ziel, das wir auch - trotz Feierabendverkehr - am frühen Abend erreichen. Was zeichnet diesen Stellplatz aus?  Die  Zentrumsnähe, die Nähe zur U- und S-Bahnstation  "Gesundbrunnen". Die sanitären Anlagen?  Naja!  Aber wir haben ja eigene, saubere Duschen im Wohnmobil.

 

Am Freitagmorgen, 17. Mai, startet die Erkundungstour.  Das erste Ziel ist der "Pariser  Platz, das "Brandenburger Tor". 

Anschließend ein kurzer Spaziergang weiter zum Reichstag und entlang der Regierungsgebäude zur Spree.

 

Bald sind wir erneut an der Straße "Untern den Linden" und steigen dort in den Linienbus 1 ein, der uns (wie ein Sightseeing-Bus) quer durch die City  zum Kudam bringt. Breitscheidtplatz, Gedächtniskirche  ....

 

Wo endet die Besichtigungstour?  Erneut steigen wir in die Linie 1,  die uns an der Endstation Alexanderplatz  in den Trubel entlässt. Das angrenzende Nicolaiviertel  bietet uns nicht nur typische, originelle Gassen, sondern auch ein Brauhaus mit Biergarten.

Samstag, 18. Mai.

Gesundbrunnen

 

 

 

 

Sonntag, 19. Mai

 

20. Mai - 22. Mai